The French Regime.

                                     ( Neufrankreich )

                               frenchreg01 

                                          Fanzösiche Münzen in Kanada.
Unter der Leitung von Jacques Cartier ( 1491 in Saint-Malo geboren ( Frankreich ), 1. September 1557 gestorben ) erkundeten die Franzosen zwischen 1534 und 1535 das Gebiet um den Sankt –Lorenz – Strom und nahmen das Gebiet für Frankreich in Besitz.   
 

frenchreg03                         frenchreg04                                         

        Jacques Cartier                                                              Karte von Neufranreich

In den frühen Jahren der Kolonie waren Biberfelle, Eichhäute und Weiten anerkanntes Zahlungsmittel – zumal Neufrankreich nicht dierekt der Krone unterstand, sondern eine Handelsgesellschaft, deren Hauptinteresse der Pelzhandel mit den Indianern war.
Bis zum Jahre 1663 war es die Compagnie de la France Nouvelle und von 1664 bis 1674 die Französische Westindien- Kompanie.
Mit der wachsenden Entwicklung der Kolonie in Neufrankreich stieg auch der Bedarf  u. die Bedeutung von französischen  Münzen im Zahlungsverkehr. Der Transport über den Antlantik war allerdings mit hohen Risiken verbunden. Um die Versorgung mit neuen Münzen in der Kolonie höher bewertet , als die Stücke in Frankreich selbst. Dadurch war der Transport verlockend und viele Handelsschiffe konnten in New France attraktive Geschäfte aufgrund des vorteilhaften Wechselkurses tätigen. So wurden die M ünzen im Jahre 1664 beispielweise 1/8 höher bewertet .
Nach 1717 wurden die Wechselkurse abgeschafft und die Münzen wurden zu gleichen Werten wie im Heimatland gehandelt.

 

 

                   Die Münzen der Jahre 1709 bis 1713.

                                      ½ ECU 1704 B.

frenchreg06          frenchreg08              frenchreg10
      Ludwig XIV                                 Avers                                                           Revers

 

Avers :      König Ludwig XIV nach rechts.
Revers :    vier Doppelinitalen ins Kreuz gestellt.

 

In den Jahren 1709 bis 1713 wurden in der Münzstätte Lyon speziell für die den Kolonialexport  30 Diniers Münzen hergestellt. Die Münzen zeigen auf der Vorderseite Das gekrönte doppelte L  und auf der Rückseite ein Kreuz.
Die Münzen wurden auch Mousguetaire genannt, diese Bezeichnung ist in dem Kreuz begründet. Es ist ein Symbol der Königlichen Leibwächter- besser bekannt als die Musketiere.

        2 Sous 1755
frenchreg12                              frenchreg14
            Avers                                                        Die Musketiere

Die Sous Stücke galten in Neufrankreich, ebenso wie in Frankreich selbst 12 Diniers.
Die Sous Stücke zählen zu den letzten Prägungen, die in Neufrankreich als Zahlungsmittel genutzt wurden.

 

                 Weitere Münze von Neufrankreich

      1/5 Ecu 1726 N.
frenchreg16           frenchreg18
          Ludwig XV

Avers : Ludwig XV nach rechts.
Umschrift der Münze : LUD XV D G FR ET NAV REX
Revers : Gekröntes Wappen .

           ½ Sol 1721 A                               2 Sol 1755
frenchreg20        frenchreg22   frenchreg24
           Ludwig XV                                                                  Die Münzen von Neufrankreich

        9 Deniers 1722 H
frenchreg26                      frenchreg28
  8000 Stück im Umlauf

Die Münze stellt eine spezielle Kolonialausgabe dar. Sie wurde von einer privaten Handelsgesellschaft ( Company of the Indies ) importiert. Jedoch gab es Schwierigkeiten , diese Münzen in Umlauf zu bringen .
Im Jahre 1726 wurden ein Großteil dieser Münzen nach Frankreich geschickt.
Nur ca. 8000 dieser Münzen in Neufrankreich in Umlauf gebracht.