Die 20 Dollar Münzen von Kanada.

                                   Die Geschichte der Luftfahrt in Kanada

                                            Die  Serie von 1990-1999
                               d2_4

                                               d4_4 
                                                             Avers

                          d6_3       d8_3 

    1. 1990-2
  1. The Avro Anson and the North American Harvard / Air Marshal Robert Leckie
  2. The Avro Lancaster /Air Commodore J.E. Faupuier

 

                         d10_4     d12_3

    1. 1991-4
  1. The A.E.A. Silver Dart / A.E.A. Officers J.A.D Mccurdy and F.W. Casey Baldwin
  2. The de Havilland Canada Beaver / Philip C. Garratt

 

 

                         d14_3     d16_2 

    1. 1992-6

    

  1. The Curtiss JN 4 / Sir Frank W. Baillie
  2. The de Havilland Gipsy Moth / Murton A. Seymour

 

                          d18_2  d20_2
                                         1993-7                           1993-8                         

  1. The Lockheed 14 Super Electra / Captain Zebulon Lewis Leigh
  2. The Fairchild 71 C / James A. Richardson

 

                          d22_1    d24_1 

    1. 1994-10

 
                    9.  The Curtiss HS-2L / Stuart Graham
                  10.  The Canadian Vickers Vedette / Wilfred T. Reid

 

                     d26_1    d28_1                   

    1. 1995-12

                    11. The Fleet 80 Canuck / J. Omer
                    12. The de Havilland Canada Chipmunk / Russell Bannock

 

                          d30_1    d32_1

    1. 1996-14

                        13. The Avro Canada CF-100 / Janus Zurakowski
                        14. The Avro Canada Cf-105 / Jim Chamberlin

 

                         d34_1    d36_1

    1. 1997-16

 

                      15. The Canadair F-86 Sabre / Fern Villeneuve
                      16. The Canadair CT-114 Tutor / Edward Higgins

 

                            d38_1   d40_1 

    1. 1998-18

                17. The Canadair CP-107 Argus / William Sydney Longhurst
                18. The Canadair CL-215 Waterbomber / Paul Gagnon

 

                           d42_1   d44_1

    1. 1999-20    

                   19. The de Havilland Canada Twin Otter / George A.Neal
                   20. The de Havilland Canada Dash 8 / Robert H. Fowler

 

 

                            Canada Transport-Serie 2000-2002

     d46_1     d48_1
                 Original-Box                                                 Etwei                                           
                                          Avers für 20 Dollar
                                        d50_1  

        20 Dollar 2000                   20 Dollar 2000                      20 Dollar 2000    
   d52_1    d54_1     d56_1
              Motiv 1                              Motiv 2                              Motiv 3

 

1: Auto H.S. Taylor
2: Eisenbahn Toronto
3: Segler The Bluenose

 

Das Dampfautomobil H.S. Taylor
Dieses 1867 gefertigte Fahrzeug gilt als das erste kanadische Automobil. Sein Dampfmechanismus
macht es nicht nur zum ersten Fahrzeug mit Eigenantrieb
in Kanada, sondern auch zu einen der ältesten Dampfwagen Nordamerikas.
Während des Zweiten Weltkrieg wieder gefunden und restauriert, ist es bis auf
den heutigen Tag eines der ältesten noch vorhandenen Automobile der Welt.

Lokomotive-die Toronto
1853 in Toronto entworfen, war sie die erste in Kanada hergestellte Lokomotive
Dieses groß angelegte Projekt verdankt seine Verwirklichung allein der
Beharrlichkeit von drei Männern: William Huckett, dem Ingenieur, der die
Pläne der Maschine zeichnete, James Good, dem Gießer, der ihre Herstellung in
Toronto übernahm und John Harvey, dem Lokomotivführer.
Ursprünglich verkehrte die Lokomotive zwischen Toronto und Machell’s Corner
in Ontario.

Das Schiff – die Bluenose
Am 21. März 1921 ließ die Provinz Neuschottland in Lunenburg die ,,Bluenose’’
vom Stapel, einen Schoner mit der Fähigkeit, seinen amerikanischen Rivalen in
den Freudschaftsrennen, in denen Kanada und die Vereinigten Staaten gegeneinander
antraten, Kontra zu geben. Zwischen 1924 und 1938 gewann dieses sagenhafte
Fischerboot alle Rennen der Internationalen Fischertrophäe und ging damit in die
Geschichte ein.

              20 Dollar 2001                 20 Dollar 2001                  20 Dollar 2001  
       d58_1   d60_1   d62_1          
                Motiv 1                                 Motiv 2                            Motiv 3

 

1: Auto Russell Light Four
2: Eisenbahn The Scotia
3: Segler Marco Polo

            20 Dollar 2002                20 Dollar 2002                 20 Dollar 2002 
      d64_1    d66_0   d68_0
                   Motiv 1                           Motiv 2                             Motiv 3

 

1: Auto Grey-Dort 25-SM 1923 in Chatham Ontario gebaut.
2: Eisenbahn Dampflokomotive D-10 der Canadian Pacific
3: Segler W.D. Lawrence

 

Das Schiff W.D Lawrence
Im Jahr 1874 hatte der Reeder William Dawson Lawrence in Maitland, Neuschottland
das größte in Kanada gebaute Segelschiff mit Holzrumpf in Auftrag gegeben. Der
Stapellauf am 27.Oktober 1874 erregte großes Aufsehen. Nach gut zwei Jahrzehnten
wurde das Dreimast-Vollschiff bei einem Sturm so stark beschädigt, dass es 1898
den Dienst quittieren musste.   
 
                     Moderne Innovationen im Transportwesen

             20 Dollar 2003             20 Dollar 2003                   20 Dollar 2003
      d70_0  d72_0  d74_0
                Motiv 1                               Motiv 2                          Motiv 3

 

1: Auto Bricklin SV
2: Eisenbahn Diesellokomotive FA-1 No 9400
3: Schiff Tragflügelboot HMCS

Die Royal Canadian Mint brachte drei $20 Sterlingsilbermünzen heraus, die den Innovationen
Kanadas im Transportwesen der letzten 50 Jahre des 20. Jahrhunderts gewidmet sind.
So huldigt die ,, Bricklin SV-1’’-Münze dem Sportwagen, den die Firma Bricklin 1974 auf den Markt
brachte. Dieses Automobil, bei dem SV-1 für ,,safety vehicle 1’’steht, war das erste Auto, das Stoßstangen
aus Urethan besaß, einen Benzintank hatte, der von 5 Seiten her gegen Feuer geschützt war, und mit
Überrollbügelsystem und Seitenaufprallschienen ausgestattet war. Hergestellt wurden diese Autos in Minto
und Saint John, New Brunswick.
Ingesamt liefen 2854 Autos vom Band, ehe die Firma Bricklin ihre Produktion einstellte.

Die zweite Münze gedenkt dem zwischen 1964 und 1967 fertig gestellten Tragflächen-bzw.
Tragflügelboot ,,HMCS Bras d’or’’. Benannt wurde dieses Schiff nach den Seen ( Bras d’or),
wo Tests mit Tragflächenboten bereits in den 1920ern stattfanden und zu Ehren des Originalschiffes, das
während des II. Weltkrieges verloren ging. Obwohl nicht länger im Gebrauch, bleibt die ,,HMCS Bras
d’or’’ eines der am fortschrittlichsten gestalteten Tragflächenboote. Das Schiff befindet sich heute im ,,Musee
Maritime Bernier’’nahe
Quebec City.          

Die dritte Münze ist der ,,Canadian National FA-1’’ Elektro-Diesellokomotive ,, No9400’’
gewidmet. Diese Lock stand von 1950-1968 im Dienste der Canadian National Railway
und war besonders gut geeignet, mit steilen Hängen, scharfen Kurven und schweren Lasten
fertig zu werden. Lokomotiven dieses Typs wurden deshalb auch im Personen-und Lastentransport im östlichen
Kanada genutzt. Die einzige überlebende Diesel-Lock befindet sich heute  im Kanadischen Eisenbahnmuseum.     

Wie bei kanadischen Münzen üblich, tragen die Vorderseiten die Porträtbüste Elizabeths II.
von Dora de Pedery-Hunt.

 

 

                            Neue Serie ,, Naturwunder Kanadas’’

                                         Die Niagara Wasserfälle
                                                                               

                      Die Verpackung                            Hollegramm Prägung
           d76_0     d78_0
                                                                                20 Dollar 2003
                                                                                                                                         

Den Namen erhielten die Niagara Wasserfälle von dem Wort der Ureinwohner ,,onguiaahra’’
was soviel wie ,, Donnernde Wasser’’ bedeutet. Die Wasserfälle befinden sich sowohl in
den USA als auch in Kanada im Bereich der Großen Seen am Niagara River. Der Kanadische
Wasserfall, wegen  seiner Form auch Hufeisenfall genannt, ist 49 m hoch und 790 m breit.
Mit titanischer Wucht ( ca. 6000 Kubikmeter pro Sekunde donnert das Wasser hier zu Tal.
Die Konsequenz , unterhalb des Wasserfall hat sich eine etwa 100 m tiefe Schlucht (  Niagara
Gorge ) gebildet und dadurch, dass es immer wieder zu Abbrüchen der oberen Kalkstein-
schichten kommt, verlegt sich der Hufeisenfall pro Jahr um gut 1,40 m nach rückwärts.
Fachleute sprechen in diesem Zusammenhang von einer so genannten ,, Rückverlegung’’
des Wasserfalls. Entdeckt wurden die Niagara Fälle übrigens von Samuel de Champlain im
Jahre 1613.
Was nun die Niagara- Münze angeht, so wurde sie – zumindest die Rückseite mit der
Darstellung des Wasserfalls- von einem Künstler aus Ontario namens Gary Corcoran
entworfen und zeigt den Wasserfall in einer farbigen Hologramm-Ausführung.

 

                                                Die Rocky Mountains

                                                                                  Farb - Prägung              
        d80_0   d82_0 
                                                                                   20 Dollar 2003

 

Die Rocky Mountains, die Kanada im Westen im wahrsten Sinne des Wortes wie eine
undurchdringliche  Felswand begrenzen, bilden die längste und höchste Gebirgskette
Nordamerikas. Neben einer überaus reichen Flora und Fauna finden sich dort einige
der schönsten und spektakulärsten Gebirgslandschaften der Welt. Kein Wunder, wenn
sich der Graveur der Royal Canadian Mint, Jose Osio, ausgerechnet die kolossale Gipfel-
und Seelandschaft dieser Berge zum Sujet für die ,, Rocky Mountains’’-Münze wählte
und anschließend in Farbe auf das silberne 20-Dollar- Stück bannte.

                                                  Das Nordlicht
                                             Hollegramm Prägung
       d84_0   d86_0
                                                          20 Dollar 2003

Wenn sich Sonnenwind und irdisches Magnetfeld in den obersten Schichten unserer
Atmosphäre treffen, entstehen bis zu 1 Billion Watt elektrischer Energie. Das führt
über den nördlichsten Regionen unserer Erde ( so auch über dem Norden Kanadas )
zu einem wahren Naturwunder – dem Nord- oder Polarlicht, in der Fachsprache auch
,, Aurora Borealis’’ genannt. Das leuchtende Farbband, das auf diese Weise entsteht,
fasziniert jeden, der es erblickt.
Die ,,Northern Lights’’ –Münze wird das Nordlicht als Doppelbild-Hologramm
wiedergeben. Der Entwurf der Münze stammt von Gary Corcoran.

 

                                     Der Arktische Eisberg
                                                Hologramm Prägung
     d88_0   d90_0 
                                                                               20 Dollar 2004

 

Auf dieser Münze ist ein einzelner Eisberg zu sehen, der einsam im Nordatlantik treibt.
Vor allem im Frühjahr kommt es regelmäßig vor, dass Stücke vom Rand der gigantischen
Eiskappen abbrechen und durch Meeresströmungen getrieben vor der Küste Neufundland
auftauchen können.

 

 

                               Die Hopewell Rocks

            Die neue Verpackung                                   vergoldet                                     
     d92_0        d94_0
                                                                            20 Dollar 2004

Als die Gletscher der letzten Eiszeit vor 13 000 Jahren zu schmelzen begannen, füllten
sie in Kanada ein riesiges Tal mit Wasser. Gleichzeitig stieg der Meeresspiegel. Als das
Meer dieses Tals erreichte, fingen die Gezeiten an, an der alten nun unter Wasser liegenden
Küstenlinie zu nagen. Tausende von Jahren später sank  der Meeresspiegel wieder, und
hinterließ riesige Felsblöcke weit ab vor der neuen Küste im Meer. In dem Maße wie sich
das Wasser auch heute in der Bucht von Fundy ( in New Brunswick ) wieder zurückzieht,
werden immer neue Felsformationen sichtbar, die im Laufe der Zeit formen erhalten haben
an Blumentöpfe erinnern. Die Kanadier nennen sie deshalb auch ,,flower pots’’. Diese
bizarren Felsformationen sind das Thema der neuen 20-Dollar-Silbermünze aus der Reihe
Naturwunder Kanadas.

 

                                     Die Diamanten
                                                Hologramm Prägung
                               d96_0      
                                                    20 Dollar 2005
                                                                                                                                           
Im Norden Kanadas wurden erst im Jahre 1991 die ersten Diamanten gefunden. Neben
Südafrika und Indien gehört mittlerweile auch Kanada mit zu den führenden Diamanten-
produzenten. Neben edelsten Schmuckstücke für die Reichen und Superreichen diesen
Planeten, finden die Diamanten immer stärker Einzug im Bereich Schneiden und Bohren.
Der Diamant ist das härteste Material der Welt und kann lediglich bei Temperaturen über
800 Grad Celsius und dann nur wenn reichlich Sauerstoff vorhanden ist, zerstört werden.

 

 

                     
                             Die Leuchttürme Kanadas

        Der Leuchtturm von Sambro Island     Der Toronto Leuchtturm
         d98_0   d100_0
                  20 Dollar 2004                       20 Dollar 2005                   

Der Leuchtturm von Sambro Island
Leuchttürme sind in Kanada nichts Ungewöhnliches angesichts der langen Küsten
und zahlreichen großen Seen, die das Land besitzt. Schließlich wäre ohne sie auf-
grund der gefährlichen Gewässer undenkbar. Mit der neuen 20-Dollar-Feinsilber-
münze setzt die Royal Canadian Mint aber nicht irgendeinem Leuchtturm Kanadas
ein numismatisches Denkmal, sondern dem ältesten Leuchtturm des Landes . Dieser
befindet sich auf der Insel Sambro, im Hafen von Halifax in Nova Scotia. Weil der
Hafen häufig in dichten Nebel gehüllt ist, war die Einfahrt in diesen Hafen im frühen
18. Jh. eine überaus gefährliche Angelegenheit. Abhilfe brachte der 1758 erbaute
Leuchtturm. Zunächst war das Licht, das eine Öllampe in 35,1m Höhe aussandte,
noch sehr bescheiden-Seeleute bezeichneten es ,, Streichholz’’ im Hafen. In den
nächsten 200 Jahren wurde die Leuchtkraft den technischen Möglichkeiten angepasst
und beständig verbessert, so dass der Leuchtturm heute, anderen, neueren Leuchttürmen
des Landes in nichts nachsteht. Obwohl er heute nur noch 25m hoch ist, ist er um ein
Vielfaches effizienter als das Original von 1758 und zudem eine beliebte Touristen-
attraktion.

 

Der Toronto Leuchtturm
Da nicht wenige der kanadischen Wasserwege für den Schiffsverkehr gefährlich waren,
spielten Leuchttürme bei der Sicherung dieser Transportruten von Anfang an eine be-
deutende Rolle. So war vor 200 Jahren beispielsweise der Hafen von York ( das heutige
Toronto ) ein Mittelpunkt des Handels, doch stellte die vorgelagerte Halbinsel, heute
Toronto Island, eine Gefahr für die Seefahrt dar. Um von dieser Gefahr zu warnen,
errichtete man 1808 einen Leuchtturm. Dieser war ursprünglich 16m hoch, hatte eine
sechseckige Form und bestand aus 1,8m dicken Mauern im unteren bzw. 1,2m dicken
Mauern im oberen Bereich. Sein Sockel wurde mit massiven Steinblöcken verstärkt.
1878 machte ihn die Einführung einer besonders lichtstarken, sich alle 108 Sekunden
einmal um die eigene Achse drehende ,,Laterne’’  zu einen der besten Leuchttürme
Nordamerikas. Im Zuge späterer Renovierungen erhöhte man den Turm auf 25m
Gesamthöhe, so dass Seeleute, die den Hafen ansteuerten, ihn noch schneller wahr-
nehmen konnten. Mit seinen bald 200 Jahren ist dieser Turm übrigens der älteste
existierende Leuchtturm der Großen Seen.
Er ist auf der neusten 20-Dollar-Feinsielbermünze aus der Reihe ,, Kanadische
Leuchtturm’’ dargestellt. Im Vordergrund der Münzrückseite sehen wir den Leuchtturm
mit seiner kräftigen Lichtkegel, im Hintergrund die Skyline des modernen Toronto.          

 

                                                                                                                                        
                        Die kanadischen Nationalparks

 

                             Die Box                                              der Karton
        d102_0   d104_0
                Die Canadischen 20 Dollarmünzen in Orginahlverpakung
                                                 Avers für alle Münzen
                                                d106_0 
                                                   Königin Elizabeth II
         Nationalpark                          Nationalpark                      Nationalpark
    d108_0      d110_0      d112_0  
            Pacific Rim