Die 10 Dollar Münze von Kanada.

                      Historische Schauplätze – Festung Louisbourg
                                  
Im Rahmen der Serie Historischer Schauplätze gab die Königliche Kanadische Münze im Mai eine 10 Dollar Münze auf die Festung Louisbourg heraus. Gegründet wurde die Stadt Louisbourg von französischen Siedlern aus Placentia, Neufundland im Jahre 1713. Den Namen erhielt sie nach König Ludwig XIV. von Franreich. Als Hauptstadt einer französischen Kolonie entwickelte sie sich schnell zu einem wichtigen Fischereihafen und Schiffsbauzentrum. Mit dem Bau der Festung Louisbourg wurde die Stadt zu einem der bedeutendsten französischen Stützpunkte in Nordamerika. Als sich Frankreich und Großbritannien 1745 während des Österreichischen Erbfolgekrieges, feindlich gegenüberstanden, wurde Louisbourg von britischen Truppen angegriffen. Nach einer 48 tägigen Belagerung ergaben sich die Franzosen. Die Engländer besetzten die Stadt. 1748 gaben die Briten Louisbourg  an Franreich zurück. Die aktive Handelsstadt erholte sich schnell. Doch 1758, während des Siebenjährigen Krieges, belagerten und eroberten britische Truppen Louisbourg erneut. Sie evakuierten die französische Bevölkerung und zerstörten die Festung 1760. Im Jahre 1940 wurden das gesamte Gebiet im Umkreis von 60 Quadratkilometer zum historischen Nationalpark erklärt. Die 10 Dollar Münze zeigt auf ihrer Wertseite einen Trommler in Uniform des 18. Jhs. rechts von ihnen ein Tor der Festungsanlagen. Darum ist das Zifferblatt einer Sonnenuhr zu sehen, die in Louisbourg gefunden wurde.

           10 Dollar 2006
    10Dollar